Aktuelles

Zu Tisch in der Wittenberg Str. 10, im Zentrum der Silberhöhe

(1. Oktober 2020) 

Für das Tischgespräch im Zentrum der Silberhöhe hat uns der Bauverein Halle & Leuna eG ein leeres Ladengeschäft in der Wittenbergerstraße kostenfrei zur Verfügung gestellt. Die großzügige Ladenfläche haben wir genutzt, um die bunte "Halle besser machen"-Ausstellung von Kindern und ihren Familien, die den Bauwagen der evangelischen Stadtmission besuchen, nochmal zu zeigen. Der von uns ausgesuchte Ort für das Gespräch ließ bei den Teilnehmenden Erinnerungen an das frische Obst und Gemüse wach werden, dass hier lange Zeit verkauft wurde. Bewegendes Thema war an diesem Abend die verschiedenen Möglichkeiten, um das Image der Silberhöhe zu verbessern und Menschen aus anderen Stadtteilen für die grüne Mitte des Stadtteils zu begeistern. Ideen waren unter anderem Umweltvereine zu gewinnen, die offene Angebote für Familien und Kinder anbieten und die Grünflächen mit Mit-mach-Aktionen wie einem Barfußpfad gestalten. Weitere Ideen waren Führungen von Anwohnenden durch das Kunstwerk "GRABUNGSSTAEDTE" von Dagmar Schmidt und die Neuauflage des Stadtteilfestes, das in den letzten Jahren immer kleiner wurde. 




"Halle besser machen" zu Besuch bei der Evangelischen Stadtmission am Bauwagen in der Silberhöhe

(30. September 2020) 

Das "Halle besser machen"-Team wurde herzlich von den Mitarbeiterinnen der Evangelischen Stadtmission am Bauwagen in der Silberhöhe empfangen. Zwei Wochen hat das Team der Stadtmission gemeinsam mit den kleinen und großen Besucherinnen und Besuchern des Bauwagens, Bilder zu Orten gestaltet, die sie in der Silberhöhe gerne mögen. Beim gemeinsamen kreativen Tun gab es tolle Ideen was man tun könnte, um die Silberhöhe noch schöner zu machen: Ein Junge hatte die Idee, einen Mülleimer in Form einer Schnappschildkröte aufzustellen, der man den Müll in das Schildkrötenmaul wirft, so dass Müllentsorgung wieder mehr Spaß macht. Einige der Kinder wünschen sich Spielgeräte für den angrenzenden Spielplatz an der Gustav-Staude-Straße, die auch für große Kinder spannend sind - wie zum Beispiel ein Trampolin. Ideen wie sie den Kauf der Spielgeräte unterstützen können, haben die Kinder auch schon: Sie wollen Eis verkaufen! Aus den bunten Bildern ist eine Ausstellung entstanden, die rund um den Spielplatz zu besichtigen war. Wir bedanken uns für diesen tollen gemeinsamen Nachmittag, das Engagement des Teams vor Ort und die bunte Ausstellung!





Zu Tisch auf dem FreiFeld in Freiimfelde

(24. September 2020) 


Zum dritten Mal hieß es „Zu Tisch mit der Bürgerstiftung Halle“: Diesmal war das „Halle besser machen“-Team zu Gast im Gemeinschaftsgarten „FreiFeld“ des FreiImFelde e.V.. Die rund 20 Teilnehmerinnen und Teilnehmer sammelten nicht nur Ideen für Halle, sondern diskutierten auch Möglichkeiten für deren Umsetzung. So entstand u. a. die Idee für ein Stadtteilfest, um ein Kennenlernen der unterschiedlichen Anwohner und Anwohnerinnen und deren jeweiligen Lebenssituationen zu ermöglichen. Wir danken allen Beteiligten für die große Unterstützung und einer wunderbaren Veranstaltung bis in die Abendstunden.




Foto: Bürgerstiftung Halle



Zu Tisch beim Gemeinschaftsgarten "Bunte Beete" in Heide-Nord
(17. September 2020)

Die zweite Station war ein ganz besonderer Ort - der Gemeinschaftsgarten „Bunte Beete“ der Villa Jühling in Heide-Nord. Zwischen den Gemüse- und Blumenbeeten, die von Anwohnenden gepflegt werden, durften wir unseren Tisch aufstellen. 13 Teilnehmende haben Themen und Ideen zu den Stadtteilen Heide-Nord, Lettin und Blumenau gesammelt. Besonders bewegte sie die Sauberkeit in ihrem Stadtviertel, die Sicherheit des Schulweges für Kinder und die Suche nach einem Gemeinschaftsraum in dem Angebote wie Frauen- und Familientreffs stattfinden können. Für einige Teilnehmende war die Verständigung über die deutsche Sprache herausfordernd. Wir freuen uns besonders, dass sie dabeigeblieben sind und andere Teilnehmende uns mit der Übersetzung ihrer Ideen unterstützt haben.




Zu Tisch bei hr. fleischers Kiosk am Reileck 
(10. September 2020) 

Mit dem ersten Tischgepräch am hr. fleischer Kiosk e.V. starteten wir unsere Tour durch die halleschen Stadtviertel. Zehn Bürgerinnen und Bürger nahmen die Chance wahr, gemeinsam an Ideen weiterzudenken, die einen im Alltag bewegen. Die Teilnehmenden diskutierten unter anderem über eine Neunutzung der Stephanuskirche, die Gründung einer Botanikbibliothek im Botanischen Garten und die Begrünung von Dächern des Viertels. Für die Veranstaltung wurde der gesamte Kiosk mit einem Banner zur Homepage, zwei Austellungstafeln und unseren „Halle-besser-machen“ Figuren gestaltet. Als wichtiger Treff- und Bezugspunkt im Giebichensteinviertel hat der Kiosk viele Besucherinnen und Besucher angezogen und die Idee von „Halle besser machen“ weitergetragen. Das Projektteam freut sich sehr über diesen erfolgreichen Auftakt der Veranstaltungsreihe und die Unterstützung des Formates durch acht ehrenamtliche ModeratorInnen.



Einladung zum Ideenspaziergang: „Klimawandel in unserer Stadt – Halle denkt mit“
(17. September 2020)

Die Bürgerstiftung lädt nach Glaucha. Unter dem Motto „Klimawandel in unserer Stadt – Halle denkt mit“ werden wir durch das Viertel spazieren und Ideen entwickeln, wie wir vor Ort, ganz konkret in der Nachbarschaft, mit dem Klimawandel umgehen können.
Los geht es am 23. September ab 16 Uhr, Treffpunkt ist vor dem Krankenhaus St. Elisabeth und St. Barbara in der Mauerstraße 5. Am Beispiel Glaucha wird gemeinsam geschaut, welche Auswirkungen der Klimawandel bereits im Viertel hat. Eingeladen sind alle Interessierte – Vorwissen wird nicht benötigt. Themen werden sein: Wo entstehen Hitzeinseln – und was ist das eigentlich? Wie können wir Innenhöfe sinnvoll verändern? Wo gibt es bereits Schattenspender – wo fehlt es aber an Sitzbänken? Der Spaziergang ist für Glaucha geplant, die entstehenden Ideen können aber auch in anderen Stadtvierteln angewandt werden.
Um Anmeldung wird gebeten per Mail an hallebessermachen@buergerstiftung-halle.de oder telefonisch unter 0345 13177722.



„Weg vom Meckern, hin zum Machen“

(4. September 2020)

„Halle besser machen“ setzt auf Bürgerbeteiligung – deshalb warb die Bürgerstiftung um Unterstützerinnen und Unterstützer, die zukünftig die öffentlichen Veranstaltungen von „Halle besser machen“ begleiten. Das Echo auf unseren Aufruf war groß: Nun haben wir eine ganze Mannschaft an ehrenamtlichen Moderatorinnen und Moderatoren, die mit Ihnen gemeinsam Halle noch ein bisschen besser machen möchten.Zwölf Hallenserinnen und Hallenser trafen sich gemeinsam mit dem Kommunikationstrainer Ken Kupzok, um das Konzept der Tischgespräche durchzusprechen, alle mit dem Ablauf vertraut zu machen und Fragen zu beantworten. Ab dem 10. September geht es los- die Tischgespräche starten in den halleschen Stadtvierteln, kommen Sie gern vorbei und bringen Sie sich ein.



  Foto: Jens Schlüter


Stadtspaziergang auf den Spuren der Ideenkarte

(3. September 2020)

Rund 20 Menschen trafen sich am 3. September zum ersten Ideenspazierung für „Halle besser machen“: Vom Kleinkind bis zur Seniorin, von Bürgerinnen, die bereits lange mit der Bürgerstiftung Kontakt haben undBürgern, die zum ersten Mal von uns gehört haben – es war eine bunte Truppe, die sich da auf Weg durch die hallesche Altstadt machte.
Vom Hallmarkt über den Markt, in die Kleine Märkerstraße, an der Ulrichskirche vorbei, hoch zum Landgericht mit Blick auf den Stadtpark, über den Joliot Curie Platz, zurück in die Kleine Ulrichstraße spazierten wir in immer wechselnden Grüppchen. Ideen wurden gesponnen, konkretisiert, ergänzt und aufgeschrieben. Die Gestaltung vom Markt, eine größere Attraktivität für Touristen, Bepflanzungen des urbanen Raumes und die Beleuchtung der Kleinen Ulrichstraße sind nur einige, der über 30 Ideen, die entstanden. Alle Ideen auf einen Blick finden Sie inzwischen auf unserer Ideenkarte.
Denken und Spazieren. Das passt gut zusammen wie sich zeigt.Mit dem Ideenspaziergang wurde bereits die erste Idee von „Halle besser machen“ umgesetzt – auf der Ideenkarte finden Sie sie unter dem Begriff „Brainwalk“. Ein zweiter Ideenspaziergang führt uns am 23. September durch Glaucha.





"Halle besser machen":  
Bürgerstiftung lädt zu Ideenspaziergang ein 

(25. August 2020)

„Stadtspaziergang auf den Spuren der Ideenkarte"

Auf den Spuren von einigen bereits eingetragenen Ideen organisieren wir am 3. September einen Ideenspaziergang. Wir treffen uns um 16 Uhr am Göbelbrunnen auf dem Hallmarkt. Dabei stellen Bürgerinnen und Bürger vor Ort ihre Idee für Halle vor. Interessierte sind herzlich eingeladen mitzukommen und mitzuüberlegen. Es ist Zeit ins Gespräch zu kommen, Ideen weiterzuentwickeln und neue Vorschläge einzubringen. Der Spaziergang wird ungefähr zwei Stunden dauern.

Um Anmeldung wird gebeten per Mail an hallebessermachen@buergerstiftung-halle.de oder telefonisch unter 0345 13177722.





Stell dir vor du wärst Bürgermeister*in – was würdest du verändern? 

(25. August 2020)

An zwei Vormittagen haben wir auf dem temporären Kinderstadt-Gelände auf der Peißnitz mit Kindern über Orte gesprochen an denen sie sich in ihrer Stadt wohlfühlen und über Orte an denen sie gerne etwas verändern möchten.

Dabei haben wir tolle Ideen gesammelt: "Wir brauchen ein Kindermuseum!" - Die Kinder schlagen ein Kindermuseum für Halle vor, in dem Ausstellungen gezeigt werden zu Themen, die Kinder spannend finden - wie beispielsweise zu Gummibärchen. 

"Steinbruch besser absichern!" - Die Kinder gehen mit aufmerksamen Augen durch die Stadt und plädieren für die bessere Absicherung eines Steinbruchs in der Heide an dem schon einige Unfälle passiert sind.

"Weniger Müll in der Saale!" - Umweltschutz bewegt die Kinder - Müll auf öffentlichen Plätzen nehmen sie wahr und schlagen das Aufstellen von mehr Mülleimern vor, aber auch Müllsammelaktionen, um beispielsweise die Saale sauber zu halten.

Als Erinnerung an die gemeinsame Zeit gestalteten die Kinder ein Ideenabzeichen mit einem selbsternannten Titel. Somit durften wir uns am Ende von Ideenköniginnen und - königen, Ideenbäckerinnen und -bäckern und Ideensammlerinnen und -sammlern verabschieden.


Foto: Vincent Dino Zimmer

Foto: Bürgerstiftung

Foto: Bürgerstiftung